28.11.2016
Auf dem Pop-up Lab 2016 in London dabei: Burkhard Volbracht (Berlin Partner), Prof. Andreas Zaby (Präsident der HWR), Danny Bialkowski (BAM) und Frau Dr. Anne Schreiter (GSO)

Auf dem Pop-up Lab 2016 in London dabei: Burkhard Volbracht (Berlin Partner), Prof. Andreas Zaby (Präsident der HWR), Danny Bialkowski (BAM) und Frau Dr. Anne Schreiter (GSO)

Quelle: BAM, Referat Personal, berufliche Ausbildung

Im Rahmen des Werbens um den Wirtschafts- und Arbeitsstandort Berlin veranstaltete das Land Berlin 2016 eine Tour von Pop-up Labs in verschiedenen Städten Europas. Den Schlussakt bildete London vom 21. bis 26. November, wo auch die BAM als attraktive Arbeitgeberin dabei war.

Das „Mitmach-Labor“ bot Besucherinnen und Besuchern die Gelegenheit, die Wirtschaft, Wissenschaft und Kulturszene Berlins vom Londoner Stadtteil Soho aus interaktiv zu entdecken. So stellten beispielsweise Berliner Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler ihre aktuellen Forschungsprojekte in einem „Science Slam“ vor.

Die BAM beteiligte sich am Mittwoch am Workshop „Should I stay or should I go? Karrierewege in Berlin“. Gemeinsam mit dem German Scholars Organization e. V. (GSO) und der Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) wurde über Karriere, richtige Bewerbung, Netzwerke und den gut geplanten Weg zurück nach Deutschland im Rahmen eines Workshops informiert. Neben der BAM als große forschende Arbeitgeberin in Berlin wurde die Ressortforschung des Bundes als insgesamt drittgrößter wissenschaftlicher Arbeitgeber in Deutschland vorgestellt.

Pop-up Lab 2016: Karrierewege in der Ressortforschung des Bundes - vorgestellt im hippen Londoner Stadtteil Soho

Pop-up Lab 2016: Karrierewege in der Ressortforschung des Bundes - vorgestellt im hippen Londoner Stadtteil Soho

Quelle: BAM, Referat Personal, berufliche Ausbildung

Weiterführende Links