17.11.2016
Überreichung des DASt-Forschungspreises an Dr. Dustin Häßler

Überreichung des DASt-Forschungspreises, v.l.n.r: Dr. Gerhard Scheuermann (Vorsitzender DASt), Dr. Sascha Hothan (Fachbetreuer, BAM), Dr. Dustin Häßler (BAM), Prof. Eva-Maria Pape (Juryvorsitzende), Prof. Peter Schaumann (Universitätsbetreuer, LUH), Dr. Bernhard Hauke (Geschäftsführung, bauforumstahl e. V.), Volker Hüller (Geschäftsführung, bauforumstahl e. V.)

Quelle: BAM, Fachbereich Ingenieurbau

Dr.-Ing. Dustin Häßler vom Fachbereich Brandingenieurwesen der BAM erhielt am 7. Oktober 2016 den DASt-Forschungspreis (Deutscher Ausschuß für Stahlbau). Der am diesjährigen Deutschen Stahlbautag vom bauforumstahl e. V. erstmalig ausgelobte Förderpreis prämiert fortschrittliche und zukunftsweisende Forschungsbeiträge zu Themen des Stahlbaus.

Häßler überzeugte die Jury mit seinen Forschungsergebnissen zum Einsatz reaktiver Brandschutzsysteme auf filigranen Stahlzuggliedern. In Kooperation mit der BAM promovierte er bei Prof. Dr.-Ing. Peter Schaumann am Institut für Stahlbau an der Leibniz Universität in Hannover über dieses Thema.

Reaktive Brandschutzsysteme sollen im Brandfall mehr Sicherheit für filigrane Stahlzugglieder bieten. Zugglieder werden als Unterspannung von Trägern und zur Stabilisierung von Tragwerken eingesetzt. Um Konstruktionen vor Brandeinwirkung zu schützen, werden immer häufiger reaktive Beschichtungssysteme verwendet. Deren großer Vorteil ist, dass durch die relativ geringen Beschichtungsdicken das architektonische Erscheinungsbild der Konstruktionen erhalten bleibt. Im Falle eines Brandes schäumt das reaktive Brandschutzsystem auf und bildet eine thermische Schutzschicht um das Stahlbauteil aus. Die Erwärmung des Stahls verlangsamt sich signifikant, die mit steigender Temperatur einsetzende Festigkeitsabnahme des Stahls wird verzögert und die Tragfähigkeit des Bauteils bleibt länger erhalten.

Durch Brandprüfungen mit mechanischer Zugbeanspruchung und numerische Simulationsberechnungen erbrachte Häßler den Nachweis, dass diese speziellen Beschichtungen zum Brandschutz von filigranen Zuggliedern geeignet sind.

Auf Grundlage der Forschungsergebnisse der BAM wurde im November 2015 die erste allgemeine bauaufsichtliche Zulassung für ein reaktives Brandschutzsystem für Zuglieder aus Stahl durch das Deutsche Institut für Bautechnik erteilt.

Der Förderpreis des Deutschen Stahlbaues wird seit 1974 alle zwei Jahre ausgelobt. Hier können Studierende der Architektur und des Bauingenieurwesens ihre Studienarbeiten einreichen. Er dient bauforumstahl e.V. zur Förderung des studentischen Nachwuchses. Die neue Kategorie DASt-Forschungspreis gibt es seit 2016.