26.08.2016
AMF-Sonderpreis-Gewinner Leander Düntsch beim Rundgang durch die BAM

Dr. Oliver Krüger vom Fachbereich Thermochemische Reststoffbehandlung und Wertstoffrückgewinnung zeigt Leander Düntsch die verschiedenen Geräte und Apparate, mit denen im Fachbereich gearbeitet wird.

Quelle: BAM

Leander Düntsch (17) beschäftigt sich seit der 9. Klasse mit dem Recycling von Neodym. Dafür erhielt der Schüler des Ulrich-von-Hutten Gymnasiums in Berlin in diesem Jahr den Sonderpreis des Adolf-Martens-Fonds e. V.

Neodym zählt zu den sogenannten „Seltenen Erden“ und wird beispielsweise für die Supermagnete in HDD-Festplatten, Handys und Windrädern benötigt. Doch das Rohstoffvorkommen ist begrenzt: Nur wenige asiatische Länder weisen wirtschaftlich bedeutende Vorkommen von Neodym auf. Der Bedarf wird laut Experten hingegen in den nächsten Jahren weiter rasant steigen.

Um unabhängiger vom begrenzten Rohstoffvorkommen zu werden, sucht Leander Düntsch nach einer Möglichkeit, Neodym durch das Recycling von Elektroschott zurückzugewinnen. In seiner Forschungsarbeit hat der Schüler dazu zwei traditionelle Trennverfahren weiterentwickelt und optimiert. Damit gewann er den Regionalwettbewerb Berlin Süd von Jugend forscht. Im Landeswettbewerb Berlin belegte er schließlich den zweiten Platz und erhielt den Sonderpreis des Adolf-Martens-Fonds e. V. Dieser Preis wird jährlich von der BAM gestiftet und honoriert Arbeiten mit Bezug zu Sicherheit in Chemie und Werkstofftechnik.

Neben einem Preisgeld von 150 Euro stand zudem ein Besuch der BAM mit Begrüßung durch BAM-Präsident Prof. Dr. Ulrich Panne auf dem Programm. Einblicke und Hilfestellung zum Thema Recycling von Neodym gab es für den Schüler beim Rundgang durch die Fachbereiche Materialographie, Fraktographie und Alterung technischer Werkstoffe; Experimentelle und modellbasierte Werkstoffmechanik; Thermochemische Reststoffbehandlung und Wertstoffrückgewinnung sowie Mikro-Zerstörungsfreie Prüfung. Für Leander Düntsch bot dieser Tag nicht nur spannende Einblicke in die BAM Forschung, sondern zugleich Anregung für mögliche Studiengänge nach dem angestrebten Abitur im nächsten Jahr.

AMF-Sonderpreis-Gewinner Leander Düntsch beim Rundgang durch die BAM

Leander Düntsch verbrachte einen spannenden Nachmittag in der BAM und besuchte insgesamt vier Fachbereiche.

Quelle: BAM

Weiterführende Links