08.03.2018

Die BAM hat Werkzeug per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit hergestellt: Während der 31. Parabelflugkampagne des DLR gelang es dem Forscherteam, erstmalig metallische Pulver unter Schwerelosigkeit zu verwenden. Diese ermöglichen ein vollständiges Verschmelzen des Pulvers mittels Laserstrahlung zu einem fertigen „ready to use“ Bauteil. Die Herausforderung besteht dabei in der Handhabung eines Pulvers, welches potentiell brennbar oder explosiv ist. Die Forschungsgruppe hat daher ein neues Verfahren entwickelt, das das Verarbeiten metallischer Pulver unter einer Schutzgasatmosphäre erlaubt. Ziel ist es, dass Astronauten auch auf einer Weltraummission Werkzeuge oder Ersatzteile bei Bedarf selbst herstellen können.

Lesen Sie hier mehr zu den Experimenten in Schwerelosigkeit im Projekt "Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit"

Interview mit Prof. Jens Günster: 3D-Druck im Space – Teil 1: Werkzeug selber drucken und 3D-Druck im Space – Teil 2: Versuche mit Metallpulver