Direkt zum Seiteninhalt

Kompetenzen | Fachthemen | Service | Aktuell | Über uns
Kontakt | © Impressum | Sitemap | Suche
Bundesadler



Blick zurück in die Geschichte der BAM

Adolf Martens

Adolf Martens (1850 bis 1914)

Adolf Martens (1850 bis 1914)
(Großbild)

Adolf Martens (1850 bis 1914) begründete die wissenschaftliche Metallprüfung und die Gefügemikroskopie in Deutschland. Seine Arbeitsschwerpunkte waren Festigkeitsuntersuchungen an Metallen und die Prüfung von Papieren, Ölen und Kautschuk.1884 übernahm Adolf Martens die Leitung der Mechanisch-Technischen Versuchsanstalt in Berlin-Charlottenburg, einer Vorgängereinrichtung der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung. Adolf Martens konstruierte zahlreiche Werkstoffprüfmaschinen und er schrieb das Handbuch der Materialkunde, das 1899 erschien und hoch beachtet wurde. Ein bestimmtes Metallgefüge, das bei schneller Abkühlung von Stahl entsteht, wird ihm zu Ehren Martensit genannt. Die Internationale Organisation für Normung ISO benannte 2003 die Universalhärte in Martenshärte um.

Zur Person

Mikrostruktur von Spiegeleisen, Ätzung mit Magnesiumsulfat

Zeichnung von Adolf Martens. Mikrostruktur von Spiegeleisen, Ätzung mit Magnesiumsulfat, 200-fache Vergrößerung (Großbild)

Historische Veröffentlichungen

50000-kg-Probiermaschinen von Adolf Martens, Maschinenbaugesellschaft Nürnberg (Großbild)

  

Adolf Martens − seine Rolle in der Tribologie

  

Adolf-Martens-Fonds e. V.

Über uns | Blick zurück in die Geschichte der BAM

2010-08-11  

top