Direkt zum Seiteninhalt

Kompetenzen | Fachthemen | Service | Aktuell | Über uns
Kontakt | © Impressum | Datenschutz | Sitemap | Suche | RSS | English
Bundesadler



Sicherheitstechnische Eigenschaften von Gasen

Poröse Materialien für Acetylenflaschen

Informationen über zugelassene poröse Materialien können in der folgenden Liste abgerufen werden.



Acetylenflaschen sind mit einem porösen Material gefüllt, das geeignet sein muss, die Ausbreitung einer Zersetzung des Acetylens in der Flasche zu stoppen. Die Zersetzung kann durch eine Rückzündung durch das Ventil oder durch eine Erhitzung der Acetylenflasche eingeleitet werden.

Die Typprüfungen von Acetylenflaschen erfolgen gemäß den Normen:


 

Die erforderlichen Rückzündprüfungen der Acetylenflaschen werden auf dem BAM Testgelände Technische Sicherheit in Horstwalde durchgeführt. Hierfür wird die Acetylenflasche nach einem Fallversuch auf 35 °C erwärmt. Der Acetylenzerfall wird mit einem durchschmelzenden Metalldraht durch ein Zündventil in die Flasche eingeleitet. Wegen der Explosionsgefahr wird die Prüfung in einer Zündgrube durchgeführt, die durch einen Schutzwagen gesichert ist.

In der Anlage A zum ADR (Europäisches Übereinkommen über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße) werden die Normen für die Prüfung von Acetylenflaschen genannt.
Für die Zulassung von Acetylenflaschen wird auf diese Bezug genommen.

Diese Normen werden damit auch für die Konformitätsbewertung gemäß Richtlinie 1999/36/EG über ortsbewegliche Druckgeräte (TPED) herangezogen.



Als benannte Stelle mit der Kenn.-Nr. 0589 führt die BAM alle notwendigen Prüfungen für die Konformitätsbewertung von porösen Materialien für Acetylenflaschen durch und ist für die Zulassung in der "Gefahrgutverordnung Straße, Eisenbahn und Binnenschifffahrt - GGVSEB" als zuständige Behörde benannt.

Nicht geeignete oder beschädigte poröse Materialien können einen Acetylenzerfall nicht aufhalten, so dass die Temperatur- und Druckerhöhung letztendlich zum Bersten der Acetylenflasche führt. Die Aufnahme oben zeigt, wie sich ein Acetylenzerfall über den Spalt zwischen porösem Material und Flaschenwand ausbreitet.

 

Zurück zum Fachbereich 2.1 | Sicherheitstechnische Eigenschaften von Gasen | nächste Seite

2015-09-01  

top



Dr. rer. nat.
Volkmar Schröder
Unter den Eichen 87
12205 Berlin
Telefon:
+49 30 8104-1210
E-Mail:
Volkmar.Schroeder@bam.de

 

Wege zur BAM